Kunststoff-Recycling für Industrieabfälle

 

Heutzutage wird vielfach über Kunststoff bzw. Plastik in der Öffentlichkeit geschimpft. Dabei ist nicht unbedingt der Kunststoff an sich schlecht, sondern der verschwenderische Umgang damit. Derzeit gelangen viele Kunststoffprodukte, wie beispielsweise Lebensmittelverpackungen, durch sorgloses Verhalten von uns Menschen in die Umwelt und beeinträchtigen diese negativ.

Dabei geht es auch anders: Würden die Kommunen weltweit die Kunststoffabfälle vollumfänglich einsammeln und im Anschluss durch qualifizierte Kunststoffrecyclingunternehmen sortieren und verarbeiten, würde sich auch die Umweltverschmutzung und die Ausbeutung fossiler Ressourcen für die Herstellung von Neuwaren-Granulaten deutlich reduzieren.

So funktioniert das Aufbereiten von Industrieabfällen

Die SL Recycling GmbH kooperiert mit vielen verschiedenen Abfallentsorgungen im regionalen Raum, welche die für die Produktion notwendigen Kunststoffabfälle bereitstellen. Bei den Kunststoffabfällen handelt es sich um Kaufhausfolien und weitere Gewerbeabfälle, die dem Post-Consumer Bereich zuzuordnen sind.

Diese Kunststofffolienabfälle, die bereits einen gesamten Lebenszyklus durchlaufen
haben, werden nach Ankunft und anschließender Sichtung der Sortierung zugeführt und von Fremdstoffen wie Holz und Metall getrennt. Im weiteren Verlauf werden die Folienabfälle mittels NIR anhand der gewünschten Fraktionen und Farben selektiert und anschließend entweder der Granulierung zugeführt oder es werden Pressballen aus den gewonnenen Fraktionen hergestellt.

Unser Ziel: Wir wollen den Materialkreislauf zunehmend schließen.

Zur Lösung dieser Problematik möchten wir unseren Beitrag leisten, in dem wir Kunststoffabfälle aus dem Post-Consumer Bereich recyceln und diesen ein neues Leben schenken, ohne dass diese in die Umwelt gelangen oder fossile Ressourcen durch die Herstellung von Neuwaren-Granulaten weiter in Mitleidenschaft gezogen werden.